XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Lohme

Charmantes Fischerdorf in idealer Lage mit historischem Jachthafen

Im Nordosten Rügens, auf der Halbinsel Jasmund, angrenzend an den Nationalpark Jasmund liegt die Gemeinde Lohme mit ihren sieben Ortsteilen. Das urige Fischerdorf Lohme war dabei nicht ohne Grund namensgebend für die Gemeinde, denn die traumhafte Lage direkt an der 50 Meter hohen Steilküste machen den Ort zu einem besonders reizvollen Urlaubsdomizil.

Ferienwohnung in Lohme buchen


Sehenswert ist in Lohme vor allem der über 100 Jahre alte Jachthafen, der zu Ausflügen auf der Ostsee gerade zu einlädt. Aber auch an die Wassersportler ist gedacht: Segler können hier aus 53 Liegeplätzen einen Ankerpunkt für ihre Segelboote oder Jachten auswählen. Und für das leibliche Wohl der Besucher, sorgen die vielen urigen Restaurants, in denen fangfrischer Ostseefisch serviert wird. Direkt am Hafen und nur über eine 60 Meter lange, steile Treppe zu erreichen, befindet sich auch das idyllisch gelegene Café Niedlich. Von der Dachterrasse aus bietet sich Gästen hier eine traumhafte Aussicht auf den Hafen und das Meer, die an klaren Tagen sogar bis zum Kap Arkona reicht - einmalige Atmosphäre inklusive und daher ein absolutes Muss bei einem Besuch in Lohme!

Vor der Küste Lohmes liegt außerdem der sogenannte Schwanenstein, ein gigantischer Findling aus Hammergranit, der zu den geschützten Geotopen Rügens gehört. Übertroffen wird dieser Findling allerdings noch vom Großen Stein von Nardevitz, der zu den größten Findlingen Norddeutschlands gehört. Er befindet sich, wie der Name bereits vermuten lässt, auf einem Feld im Ortsteil Nardevitz und ragt hier ca. drei Meter aus der Erde. Seine Oberfläche weist deutliche Spuren der Zerstörung auf, die auf die Baumaterialgewinnung des späten 19. Jahrhunderts zurückgehen. Es wird daher vermutet, dass der Stein früher drei Mal so groß war, wie heute.

Der Ortsteil Hagen ist hingegen aus einem ganz anderen Grund ein wichtiger Punkt für Touristen, die den Nationalpark Jasmund und vor allem den berühmten Königsstuhl besuchen möchten. Da der Nationalpark nicht mit dem Auto befahren werden darf, steuern viele zunächst den Großparkplatz in Hagen an, um ihr Auto abzustellen und von hier aus die Wanderung zu den Kreidefelsen zu beginnen. Von hier aus können aber ebenso auch die Wissower Klinken und der Herthasee besucht werden.