Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© freiebildbahn / Flickr [CC BY-ND 2.0]
Artikel erstellt am 02.07.2013

Für alle Leseratten: Das Bücherdorf Gingst lädt zum Schmökern ein

Wenn der Regen unaufhörlich ans Fenster prasselt oder man schlicht und einfach nicht ausreichend Strandliteratur eingepackt hat, sollte einen Blick in das Bücherdorf Gingst auf der Insel Rügen werfen. Auch wenn das Projekt momentan noch in den Kinderschuhen steckt, lohnt sich ein Besuch auf der Westseite Rügens allemal. Im beschaulichen Ort haben sich bereits Unternehmen, die auf dem einen oder anderen Weg mit Büchern in Verbindung stehen, angesiedelt. Neben einer Buchhandlung und einem Museumscafé mit Leseecke, hat sich ebenso eine historische Druckwerkstatt hier eingefunden, in der man die alten Techniken anschauen kann. So lohnt sich der Schmökertag bei einer schönen Tasse Kaffee oder Tee ganz besonders. Und damit sich ein Bücherdorf zu recht so nennen kann, finden regelmäßig Lesungen und Büchermärkte im Dorf statt.

Das erste Bücherdorf der Welt wurde im Jahr 1961 im walisischen Örtchen Hay-on-Wye gegründet. Mittlerweile umfasst der Ort über 40 Antiquariate und Buchhandlungen - eine Ansammlung an literarischer Expertise, die es woanders nur selten zu finden gibt. In den letzten Jahrzehnten haben etwa 20 Städte und Dörfer weltweit das Konzept adaptiert. Gingst ist derzeit in Deutschland eines von vier Bücherdörfern, in dem sich auch zukünftig weitere Unternehmen mit einer Leidenschaft und Verbindung zu Büchern ansammeln sollen.