X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
Kap Arkona
© Allie_Caulfield / FlickR [CC BY 2.0]
Artikel erstellt am 01.04.2014

Die Halbinsel Wittow – Rügens windigste Region

Die Halbinsel Wittow bildet nicht nur den nördlichsten Teil der Insel Rügen, sondern sogar ganz Mecklenburg-Vorpommerns. Wer sich hier aufhält, der sollte winddichte Kleidung besitzen, denn nicht umsonst trägt die Halbinsel Wittow den Beinamen Windland. Die stetig frische Ostseebrise ist charakteristisch für diese Region. Dennoch ist der Teil Rügens ein Paradies für Wanderer und Radfahrer, die auf Entdeckungstour gehen möchten. Viele teils versteckte Highlights sind hier zu finden, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Die Steilküste im Norden der Halbinsel Wittow sorgt für eine beeindruckende Landschaft. Die Klippen bestehen aus Kreide und Geschiebemergel. Einer der bekanntesten Orte ist sicherlich das Kap Arkona. Hier befinden sich zwei Leuchttürme und ein Peilturm, die originalgetreu restauriert wurden und von innen besichtigt werden können. Der Peilturm beherbergt zudem noch ein privates Atelier und ein Kunstmuseum.

Ein weiterer besonderer Ort auf der Halbinsel Wittow ist das Fischerdorf Vitt, welches sich in der Nähe des Kap Arkonas befindet. Dieses historische Dorf verzaubert seine Besucher mit seinem maritimen Charme und den zahlreichen reetgedeckten Häusern. Die Lage in einer Uferschlucht sorgt dafür, dass man das Dorf aus der Ferne nicht sehen kann. Erst aus der Nähe, vom Rand der Uferschlucht, erhält man einen Blick über das denkmalgeschützte Vitt. Von hier aus können Interessierte an Fahrten auf einem Fischerboot teilnehmen, die um das Kap Arkona führt. Dabei kann man nicht nur die erfrischende Ostseeluft schnuppern, sondern erfährt auch gleich etwas über das Leben und Arbeiten als Fischer.

Auf Grund des stetigen Windes eignet sich die Halbinsel Wittow hervorragend, um Wassersport zu betreiben. Der Wieker Bodden ist der Hauptspot für Wind- und Kitesurfer. Dadurch, dass er umringt von Rügens Halbinseln ist, herrscht hier trotz starkem Wind, kein hoher Wellengang. Diese Gegebenheiten sorgen dafür, dass der Wieker Bodden auch für Einsteiger ein geeignetes Surfrevier ist. Als wahrer Geheimtipp für Wind- und Kitesurfer gilt allerdings das Gebiet zwischen Kreptitz und Nonnevitz. Eine starke Brise und hohe Wellen sind charakteristisch für dieses Gebiet. Das Revier liegt an der nördlichen Küste der Halbinsel Wittow und sollte nur von erfahrenen Surfern genutzt werden.

Nicht nur bei den Besuchern ist die Halbinsel Wittow ein sehr gefragtes Reiseziel, auch die Einheimischen kommen gern für eine kleine Auszeit vorbei. Ganz egal ob zum Wassersport, oder zum entspannten Wandern in der Natur - hier trifft man viele Gleichgesinnte.