Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
Loev Hotel
© J.-H. Janßen / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Artikel erstellt am 28.07.2014

Hotels auf Rügen – gibt es wie Sand am Meer

Mit einer Größe von ungefähr 926 Quadratkilometern ist die Ostseeinsel Rügen die größte deutsche Insel überhaupt. Als Ferienziel hat sich Rügen seit der Wiedervereinigung nicht nur einen bedeutenden Namen gemacht – es ist inzwischen zu einem der beliebtesten Urlaubsziele in Deutschland geworden. Etwa 25 Prozent aller im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern gebuchten Übernachtungen entfällt auf das nur wenige hundert Meter gegenüber von Stralsund gelegene Eiland. Die meisten Gäste verzeichnet Rügen in den Monaten von April bis Oktober, wobei die Hauptreisezeit auf den Zeitraum von Juni bis August fällt – genau dorthin, wenn in Deutschland Schulferien sind. Der Hauptort ist Bergen auf Rügen, doch die wichtigsten Urlaubsgemeinden mit den meisten Hotels auf Rügen sind der staatlich anerkannte Erholungsort Sassnitz sowie die Badeorte Binz, Göhren und Sellin. Doch auch in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel – die Kreidefelsen, Kap Arkona, das Jagdschloss Granitz, das Seebad Prora sowie die klassizistischen Gebäude von Putbus – finden sich jede Menge Hotels der unterschiedlichsten Kategorien, die von Touristen in Anspruch genommen werden. Weitere bedeutende Ziele für Urlauber sind der Nationalpark Jasmund auf der gleichnamigen Halbinsel, das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl sowie der Buchenwald der Stubnitz. Die Küsten im Westen von Rügen bilden den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft (zu dem auch die westlich vorgelagerte, kleinere Insel Hiddensee gehört sowie die Halbinseln Zingst und Darß).

Urlauber, die ein Hotel auf der Insel buchen wollen, kommen mit den verschiedenartigsten Interessen nach Rügen. Manche möchten natürlich die zahlreichen Strände der Bodden und Ostseeküste genießen, für all diese Touristen finden sich Hotels in hoher Zahl in den bereits genannten Badeorten oder auch in kleineren Dörfern entlang des Küstensaums. Viele Menschen kommen aber auch als Kurgäste nach Rügen, die ihren Aufenthalt in einem der vielen Kurhotels verbringen. Natürlich ist Rügen aber ideal, um mit dem Segelboot auf dem Meer herumzuschippern. Wer dabei nicht auf dem Boot, sondern an Land schlafen möchte, kann sich in einem der zahlreichen Hafendörfer ein Hotelzimmer nehmen und tagtäglich von dort aus hinauf auf See segeln. In den vergangenen Jahrzehnten sind auch Inselwanderungen und Fahrradausflüge auf Rügen immer populärer geworden, weswegen es auch Touristen gibt, die ihr Hotel gar nicht unbedingt in der Nähe des Meeres buchen möchten, sondern lieber ein Stück weit im Hinterland wohnen wollen während ihres Rügen-Aufenthalts. Auf die Frage nach der bevorzugten Ecke der Insel haben viele Touristen von vornherein eine klare Antwort. Einigen gefallen die größeren und kleineren Bodden am besten, die sich hauptsächlich in der Inselmitte, im Westen und im Süden befinden, während andere Urlauber die offene Ostseeküste bevorzugen, die sich vom Norden über die gesamte östliche Küstenlinie der Insel bis hinunter nach Thiessow zieht.

Wer sein gebuchtes Hotel auf Rügen erreichen möchte, kommt entweder mit dem Wagen oder mit der Bahn sehr gut auf die Insel, von Stralsund aus sind es nur wenige hundert Meter, bis man Rügener Boden unter den Füßen hat. Auf der Insel selbst kommt man mit dem Auto, der Eisenbahn oder dem Fahrrad am besten voran. Eine Besonderheit dabei ist die Schmalspurbahn „Rasender Roland“, eine vielbesuchte Touristenattraktion, die die Gemeinden Putbus, Binz, Sellin, Baabe und Göhren miteinander verbindet.