Gäste
Kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewiesenen Unterkünften.
Artikel erstellt am 22.04.2016

Die Fahrrad-Saison ist eröffnet

Endlich wieder mit dem Fahrrad an der frischen Luft radeln und sich den Wind um die Nase wehen lassen, den Duft des Frühlings mit all seinen blumigen Gerüchen genießen und eintauchen in das bunte Farbenmeer der faszinierenden Rügener Naturlandschaft. Rügen verfügt über ein circa 250 Kilometer langes, hervorragend ausgebautes und gut beschildertes Netzwerk an Radwegen, das es Urlaubern ermöglicht nahezu überall das einmalig schöne Panorama der Insel zu bestaunen und den Frühling in all seiner Pracht zu bewundern. Das Radwegenetzwerk sorgt dabei aber auch dafür, dass für jeden, egal ob er zu Hause so viel wie möglich auf dem Rad sitzt oder eher nur gelegentlich eine kleine Runde dreht, die passende Strecke dabei ist: Vom Tagesausflug einmal quer über die Insel bis hin zum kurzweiligen Trip zu nahegelegenen sehenswerten und vielleicht bisher unentdeckten Teilen der Insel stellen wir hier ein paar der schönsten Strecken zum Radfahren auf Rügen vor.

Routen für Anfänger


Wer nicht gleich die ganzen 250 Kilometer Radweg auf Rügen am Stück erkunden möchte oder, wer einfach mal Lust auf eine kurze Spritztour hat, für den eignen sich Streckenabschnitte bis maximal 20 Kilometer am besten. Für Einsteiger und erste Erkundungstouren ist dabei zum Beispiel das sogenannte Windland im äußersten Norden der Insel auf der Halbinsel Wittow ein guter Startpunkt. Die kürzeste Route führt hier auf 10 Kilometern von Putgarten zum Kap Arkona und weiter in das kleine Örtchen Vitt bis zurück nach Putgarten – ein malerischer Abschnitt, bei dem Radfahrer sowohl die Steilküstenromantik als auch der Duft von Tannennadeln im Nationalpark Jasmund genießen können. Dieser Weg ist dabei außerdem auch die perfekte Wahl für alle, die bisher noch nicht so weite Strecken mit dem Rad gefahren sind oder auch für Familien mit Kindern, die erste Ausflüge mit Stützrädern unternehmen möchten. Alle, die sich schon etwas mehr zutrauen, können die Strecke auf Wittow auch noch etwas ausweiten und von Vitt aus die Orte Altenkirchen, Breege und Wiek anfahren, sodass der Weg insgesamt circa 25 Kilometer lang ist.

Routen für Fortgeschrittene


Sattelfeste Rügen Urlauber starten auf Rügen im Zentrum, in Bergen. Von dort aus führt ein Radweg durch die weiße Stadt Putbus und dann weiter an der Küste entlang bis auf die Halbinsel Zudar. Je nachdem, wie viele Kilometer es letztendlich sein sollen, kann hier die gesamte Halbinsel erkundet oder der direkte Weg weiter nach Garz eingeschlagen werden. Radfahrer, die von hier aus der Strecke ohne Umwege weiter nach Sehlen und dann zurück nach Bergen folgen, legen insgesamt circa 45 Kilometer hinter sich – was ohne Pausen schon eine ganz schön beachtliche Strecke ist. Es empfiehlt sich allerdings für erfahrene Radsportlern und Einsteiger gleichermaßen, hier und da eine Pause einzulegen und die einzigartige Inselkulisse auf sich wirken zu lassen. Nach einem kühlen Getränk, einem belebenden Kaffee oder einer kleinen Stärkung mit Blick auf die langsam erblühende Rügener Landschaft und die schier unendlich scheinenden Weiten des Meeres fährt sich der Rest der Strecke schließlich gleich wie von selbst.

Routen für Profis


Wem die hier vorgestellten fortgeschrittenen Fahrradstrecken noch nicht Herausforderung genug sind, der kann natürlich auch versuchen die gesamte Insel mit dem Rad zu umrunden. Alle, die nicht nur im Urlaub regelmäßig mit dem Drahtesel unterwegs sind, schaffen eine solche Rügen Radtour an drei Tagen. Der erste Tag ist mit circa 80 Kilometern der intensivste: Start ist im Hafen von Putbus in Lauterbach, von dort aus führt die Route an der Küste entlang über Poseritz und Gustow bis nach Altefähr und von dort aus wieder gen Norden in Richtung Ummanz und bis nach Gingst. Am zweiten Tag stehen dann etwas mehr als 70 Kilometer im Norden der Insel auf dem Plan: In der Umgebung von Gingst – je nachdem wo am Tag zuvor das Nachtquartier aufgeschlagen wurde – startet die Reise, die über Scharprode und Wiek bis zum nördlichsten Zipfel der Insel bei Putgarten und von hier aus wieder gen Süden vorbei an Breege bis nach Glowe führt. Hier haben sich sportbegeisterte Rügen Urlauber dann noch eine Pause verdient, bevor am letzten Tag noch einmal knapp 60 Kilometer anstehen, die vorbei an touristisch beliebten Orten wie Sassnitz und Binz bis auf die Halbinsel Mönchgut führen. Hier endet die sportliche Reise, die einmal um die Insel, größtenteils an der Küste entlang führt und dabei atemberaubende Sichtweisen auf die Wogen der Ostsee und die malerischen Sandstrände offenbart.


Zugegeben für ein solches Vorhaben brauchen weniger raderfahrene Urlauber ein paar Urlaubstage mehr, aber für wen viel Bewegung in der Natur und Erholung zusammengehören, der sollte bei der nächsten Reise unbedingt die Fahrräder einpacken. Wer jetzt allerdings denkt, ohne Fahrrad keinen Radlerurlaub auf Rügen machen zu können, der irrt! Überall auf der Insel finden sich Möglichkeiten Fahrräder zu leihen, sodass auch einer spontanen Fahrradtour nichts im Weg steht. Darüber hinaus gibt es für alle, die einen ganz bestimmten Bereich auf Rügen erkunden möchten auch den Fahrradbus, der hier regelmäßig Gäste und ihre Drahtesel zu den Hotspots der Insel bringt.

Wir wünschen einen tollen Start in die Rügener Radsaison und allzeit gute Fahrt!