Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Malte Hempel / Flickr [CC BY-SA 2.0]
Artikel erstellt am 16.10.2014

Herbstzeit ist Lesezeit – die schönsten Leseplätze auf Rügen

Erste Anlaufstelle für alle, die auch im Urlaub nicht auf ihren Lesestoff verzichten wollen, sind die zahlreichen gemütlichen Cafés, in denen Leseratten das Rundum-Sorglos-Programm bekommen. Das Rügen Café in Sassnitz z.B. lockt direkt an Europas längster Mole mit einer traumhaften Aussicht. Da liest sich das aktuelle Lieblingsbuch auf einmal ganz anders und bekommt durch die Meeresbrise eine ungewohnt erfrischende Grundstimmung. Wem es draußen zu kalt ist, der bekommt auch im Inneren des Cafés dank bodentiefer Panoramafenster den einmaligen Ausblick über das Meer und dazu den köstlichen Kaffee- und Kuchenduft in die Nase. Passend dazu empfiehlt sich zum Beispiel der spannende Krimiserienauftakt „Hafenmord“ von Katharina Peter, in dem am Sassnitzer Hafen eine Leiche gefunden wird.

Wer beim Lesen lieber für sich ist und dabei trotzdem den Blick aufs Meer und einen guten Kaffee oder Tee nicht missen möchte, dem sei eine gemütliche Ferienwohnung oder ein Ferienhaus auf Rügen, z.B. in Binz oder Sellin, wärmstens empfohlen. Fernab vom touristischen Lärm der Insel liest es sich völlig ungestört. Und in behaglicher Stimmung, eingekuschelt vor dem prasselnden Kamin sind die Alltagssorgen mit einem kurzweiligen Liebesroman schnell vergessen. Zum romantischen Träumen und Mitfühlen eignet sich z.B. „Das Haus hinter den Dünen: Eine Liebe auf Rügen“ von Carin Winter hervorragend. In der herrlich romantischen Geschichte verliebt sich die junge Kinderärztin Sophie bei einem Urlaub auf Rügen in die Insel und in den Patensohn ihrer liebenswerten alten Vermieterin.

Auf einer abgelegenen Bank im Wald, Wind und Wetter zum Trotz immer mit einem spannenden Buch unterwegs – den hart gesottenen Leser schreckt so schnell nichts ab. Es gibt schließlich kein schlechtes Wetter sondern nur falsche Kleidung! Also rein in die warmen Stiefel und den dicken Mantel, den Regenschirm eingepackt und ab in den Wald. Wie wäre es z.B. mit einem lauschigen Plätzchen im Nationalpark Jasmund? Hier finden sich rund um die berühmten Rügener Kreidefelsen nicht nur der Königsstuhl sondern auch genügend echte Sitzgelegenheiten und versteckte Leseplätze für das perfekte Gruselvergnügen. Das richtige Buch dafür kommt von Bestsellerautorin Hanna Winter, heißt „Stirb“ und handelt von der Flucht vor einem Killer, die nach Rügen führt. Ein nervenaufreibender Pageturner, der in abgeschiedenen Wäldern seine gänsehautreibende Wirkung besonders gut entfalten kann.

Für Krimifans, die es im Wald zu sehr gruselt, die aber trotzdem Lust haben, am Schauplatz des Geschehens in einen spannenden Krimi einzutauchen, lohnt sich ein Besuch in einer der zahlreichen Kirchen auf Rügen. Durch das hier vorherrschende Kerzenlicht und die teilweise bunt verglasten Fenster entstehen ganz spezielle Lichtverhältnisse, die für ein schaurig-schönes Leseerlebnis sorgen. Diese außergewöhnliche Atmosphäre findet sich z.B. in der gotischen Backsteinkirche in Groß Zicker auf der Halbinsel Mönchgut, die zu den ältesten Kirchen der Insel zählt. Genau in dieser Kirche macht übrigens Antonia, die Hauptfigur in Heidi Schumachers Kriminalroman „Rügener Rache“, zum Auftakt der Geschichte einen grausigen Fund.

Geschichtsbegeisterte Leser und Fans von historischen Bauwerken sollten unbedingt einen Ausflug zum Koloss von Prora unternehmen. Egal ob am naturbelassenen Strand oder doch lieber im Museumscafé, hier ist die historische Vergangenheit Rügens zum Greifen nah. Wer mag, vertieft die imposante Wirkung der Ruine mit der passenden Lektüre über das sogenannte KdF-Seebad der Zwanzigtausend. Lesenswert ist dazu z.B. das Standardwerk „Paradiesruinen“ von Jürgen Rostock, das den Größenwahn des Nationalsozialismus und die Hintergründe des Baus anschaulich darlegt.

Wer sich hingegen weniger für die dunkle Vergangenheit Rügens und mehr für die romantische Zeit um die Jahrhundertwende und den hier vorherrschenden Stil der Neorenaissance begeistert, der kommt um einen Besuch des Schlossparks Ralswiek nicht herum. Im Zentrum des Parks steht auf einer kleinen Anhöhe das im späten 19. Jahrhundert nach dem Vorbild französischer Renaissance-Schlösser erbaute Herrenhaus. Im atemberaubenden Garten des Schlosses finden alljährlich die berühmten Störtebeker Festspiele statt, die Parkanlage ist aber durch seine botanische Vielfalt das ganze Jahr über sehenswert. Hier wird z.B. die Geschichte der jungen Arzttochter Anne aus dem Roman „Die Ärztin von Rügen“ von Lena Johannson, die in der Zeit der Erbauung des Schlosses auf Rügen spielt, auf einmal lebendig. Im Park bekommt der Leser einen einmaligen Einblick in das Rügen aus den Zeiten der Jahrhundertwende und wird gleichzeitig durch die romantische Atmosphäre in die glamouröse Zeit der Insel zurück versetzt.

Eine etwas ungewöhnlichere Idee, die sich eher für Leser mit strapazierfähigem Magen eignet, ist eine Fahrt mit dem Rasenden Roland, der dampflokgetriebenen Kleinbahn und Hauptattraktion der Insel. Für alle, denen beim Lesen während der Fahrt nicht gleich übel wird, ist die Fahrt mit dem richtigen Buch allerdings ein einmaliges Erlebnis. Der berühmte Reiseroman „Elizabeth auf Rügen“ von Elizabeth von Arnim aus dem Jahr 1904 eignet sich bspw. hervorragend, um die Insel mal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Arnim entführt ihre Leser in eine andere Zeit, wodurch die vorbeifliegende Landschaft auf einmal in einem ganz anderen, historischen Licht erscheint und ein völlig neuer Eindruck der Insel entsteht.

Zu guter Letzt dürfen an dieser Stelle die traumhaften Strände der Insel nicht unerwähnt bleiben. Rügen hat für jeden Geschmack den passenden Strand. Hier finden sich sowohl kilometerlange feine Sandstrände als auch steinige Felsküsten und natürlich jede Menge Dünen, die vor Wind und neugierigen Blicken schützen. Wer beim Lesen dem Trubel der Insel entgehen möchte, findet z.B. im Süden der Insel viele malerische kleine Buchten, die zum Träumen einladen. Perfekt geeignet für einen gemütlichen Lesenachmittag auf Rügen ist z.B. die romantische Komödie „Single, alleinerziehend ... und dann auch noch Seeluft!“ von Jule Meeringa. Eine erfrischend leichte Urlaubslektüre, dessen Schauplätze auf der Insel einem überraschend vertraut sein dürften und dem Leser dadurch besonders nah gehen.

All diese Plätze haben eins gemeinsam – sie verleihen der Phantasie Flügel und bieten das perfekte Ambiente, um in Geschichten einzutauchen und sich treiben zu lassen. Aber ganz egal ob romantische Komödie in den Dünen, spannender Krimi in den Wäldern oder historischer Roman im Schlosspark; Rügen verleiht jedem Buch seine ganz eigene unverwechselbare Note. Da bleibt abschließend nur noch eins: Ab auf die Insel und viel Spaß beim Lesen!