Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
Wikimedia Commons [Gemeinfrei]
Artikel erstellt am 13.01.2014

Lebendige Spuren der Vergangenheit - Ausstellung zur Siedlungsgeschichte

Putbus, 13.01.2014 - 28.03.2014

In Putbus möchte man sich, gemeinsam mit Ihnen, an eine Zeit erinnern, wo es auf Rügen noch keine Touristen gab. Auch wenn man bei einem Blick auf die Fahrzeugkolonnen entlang von Rügenbrücke und Rügendamm geneigt ist zu meinen, die Besiedlungsgeschichte der Insel beginnt alljährlich im Hochsommer von Neuem, so werden Sie in der Ausstellung Spuren folgen können, die weit in die Geschichte zurückreichen und oft in keinem Geschichtsbuch verzeichnet sind.

Speziell befasst sich die Ausstellung mit der Besiedlungsgeschichte des Biosphärenreservates Südost-Rügen. Anhand von acht Schautafeln wird ein Überblick über markante Einschnitte in die Siedlungs- und Entwicklungsgeschichte der Region gegeben. Dabei nimmt man auf die noch heute erkennbaren Spuren der Vergangenheit besonderen Bezug. Naturgetreue Modelle geben einen realistischen Einblick in das Bild Rügens in vergangener Zeit. Will man die Siedlungsgeschichte beleuchten, kommt man nicht an der Entwicklung des Massentourismus auf Rügen vorbei. Urlauber prägen seit mehr als 100 Jahren das Bild der Insel und kommen natürlich auch im Rahmen dieser Präsentation zu ihrem Recht. Wer in die Vergangenheit blickt, sollte sich auch der Zukunft nicht verschließen. So verweist eine neunte Schautafel auf die weitere Entwicklung des Biosphärenreservats. Diese interessante Ausstellung ist noch bis zum 28. März 2014 im Kunstkaufhaus im Kronprinzenpalais von Putbus zu sehen. Geöffnet ist täglich ab 11 Uhr.