Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Olaf Meister / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Artikel erstellt am 30.12.2013

Resümee der Binzer Kirchgemeinde - 100 Jahre Nachlese

Binz, Dienstag, 07.01.2014

Im Evangelischen Pfarrhaus in Binz gibt es allen Grund zum Feiern. Besuchen Sie diesen Offenen Abend und lassen Sie sich von Wolfgang Buchhester und Herrn Müller auf eine Zeitreise hin zu den Wurzeln der Binzer Kirchengeschichte mitnehmen. Im Jahre 1913 wurden in Binz die ersten Gottesdienste abgehalten. Der Grundstein für die Binzer Dorfkirche wurde im Jahre 1911 gelegt. In den Jahren zuvor mussten die Binzer zum Gottesdienst die Kirche in Zirkow besuchen.

Die neugotische Kirche Binz wurde 1913 ihrer Bestimmung übergeben. Historische Ausstattungstücke werden Sie hier weniger finden. Stattdessen wird während der Veranstaltung von anderen Besonderheiten die Rede sein, welche untrennbar mit dem Kirchenleben in Binz verknüpft sind. Während sich in der Regel Kirchtürme auf der Westseite befinden und der Altar nach Osten ausgerichtet ist, befindet sich der Turm in Binz über dem Altar und der Altar zeigt nach Nordosten. Sie werden die in einem Buchenwäldchen eingebettete Kirche nicht verfehlen können. Der vergoldete Hahn auf der Turmspitze weist Ihnen den Weg. Die drei Glocken stammen aus der Erbauungszeit und werden noch heute von Hand bedient. Nach dieser Veranstaltung werden Sie die Binzer Kirche mit anderen Augen sehen und bewusster Konzerte und Gottesdienste besuchen. Der Offene Abend am 7. Januar 2014 beginnt um 19.30 Uhr im Evangelischen Pfarrhaus in der Binzer Pestalozzistraße. Der Eintritt ist frei.