Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
Haus des Gastes
© Andreas Horst / Wikimedia Commons [CC-by-sa 2.0/de]
Artikel erstellt am 19.03.2014

Als Rügen eine Insel wurde - Dia-Ton Vortrag nicht nur für Geologie-Fans

Haus des Gastes, Binz, Mittwoch, 26.03.2014

Dieser Dia-Vortrag wird Ihnen nicht altbekannte Urlaubsimpressionen von der Ferieninsel liefern, sondern Sie zu einer Zeitreise einladen. Berichtet wird in Bild und Ton von der Entstehung Rügens als Insel, wie wir sie heute kennen.

Sie werden erfahren, dass die geologische Geschichte Rügens bereits vor mehr als 70 Millionen Jahren begann. Damals lagerten sich, wo heute die Ostsee plätschert, unzählige Mikroorganismen ab. Die Kalkwände türmten sich hunderte von Metern auf. Sie werden auch von den drei großen Eiszeiten hören, als sich die Gletscher über das damalige Festland schoben und Gesteinsmassen mit sich führten, welche vor zirka 60.000 Jahren während der letzten Eiszeit gestaucht wurden und die Insel entstehen ließen.


Wem diese Ausführungen zu utopisch erscheinen, der wird spätestens dann von der Veranstaltung angetan sein, wenn er hört, dass sich vielerorts noch heute Spuren der geologischen Vergangenheit finden lassen. Bei einem Spaziergang werden Sie nach dieser Veranstaltung die zahlreichen Findlinge mit anderen Augen betrachten. Auch die Suche nach dem begehrten Bernstein passiert fortan vor geologischem Hintergrund, denn schließlich handelt es sich um das Harz versunkener Wälder einer damals vergleichsweise jungen Insel. Die Geburt der Insel Rügen können Sie am 26. März 2014 ab 20 Uhr im Haus des Gastes in Binz miterleben. Der Eintritt kostet mit gültiger Kurkarte vier Euro. Wer keine Kurkarte besitzt, zahlt acht Euro.