Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Dustin Gaffke / Flickr [CC BY 2.0]
Artikel erstellt am 17.10.2014

Altes Handwerk und lebendiges Treiben -
13. Mönchguter Herbst Museumsmarkt

Göhren, Mittwoch, 22.10.2014

Ein Tag im Museum ist spannend, informativ und unterhaltsam. Besonders viel zu Staunen und zu Entdecken gibt es, wenn der 13. Mönchguter Herbst-Museumsmarkt seine Pforten öffnet. Im Museumshof werden vergessen geglaubte Handwerkstechniken vorgeführt. Sie können sich mit regionalen Produkten der Insel versorgen und erleben ein buntes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Natürlich darf in diesem Zusammenhang auch ein Museumsbesuch nicht fehlen. Sie werden in den Ausstellungsräumen vom Leben auf der Halbinsel erfahren, lange bevor es die ersten Touristen auf die Insel Rügen verschlug.

Das Mitte des 19. Jahrhunderts erbaute Bauern-, Fischer- und Lotsenhaus bildet die perfekte Kulisse für einen lebendigen Ausflug in die Vergangenheit. Erleben Sie mit, wie das arme Fischerdorf zum drittgrößten Seebad Rügens aufstieg und bestaunen Sie die Trachten des Mönchguts als Ausdruck von Heimatverbundenheit und maritimem Lebensgefühl. Wer es nicht schafft, zum Museumsmarkt die Einrichtung zu besuchen, hat im Oktober und November Gelegenheit, jeweils dienstags das Herbstangebot zu nutzen. Von 14 bis 15 Uhr wird auf einer Führung die Geschichte des Mönchguts den Besuchern nahe gebracht. Der Eintritt beträgt drei Euro. Voranmeldungen sind unter der Rufnummer: 038308 - 66790 möglich. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt vier Personen. Der Herbst-Museumsmarkt in Göhren beginnt am 22. Oktober 2014 um 12 Uhr im Museumshof der Mönchguter Museen in der Göhrener Strandsraße.