Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
Kreidefelsen Rügen
© Cea. / Flickr [CC BY 2.0]
Artikel erstellt am 04.02.2013

Romantiker treffen Weltkultur

Ostseebad Binz, Mittwoch, 13.02.2013

Viele haben sich an den berühmten Rügener Kreidefelsen versucht, doch keiner hat sie schöner auf Leinwand gebannt, als Caspar David Friedrich vor beinahe 200 Jahren. Der Maler weilte ganze sechs Mal auf der Insel. Das Gemälde selbst verstand er eigentlich als Hochzeitsbild. Mehr über die Hintergründe der Entstehung des Gemäldes wird Ihnen Dr. Reinhard Piechocki verraten. Der Biologe und Buchautor setzt sich für den Naturschutz auf Rügen ein und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Sein heutiger Vortrag trägt den Titel “Friedrichs Kreidefelsen - Weltkultur auf Rügen”.

Das um 1818 entstandene Gemälde fasziniert den Betrachter durch seine Schlichtheit ebenso wie durch seine eindringliche und fesselnde Wirkung. Drei Personen blicken von der Stubbenkammer auf die Ostsee. Betrachten kann man das Meisterwerk der Romantik in einem Kunstmuseum im Schweizer Winterthur. Nach diesem interessanten Vortrag bietet es sich an, eine Wanderung zu den Kreidefelsen zu unternehmen und im Erlebnis-Zentrum Königstuhl vorbeizuschauen. Dort gibt es das berühmte Bild auch zum Mitnehmen. Die ganze Familie kann sich dann beim Puzzeln von Friedrichs Kreidefelsen versuchen. Der Faszination Kreideküste können Sie am 13. Februar 2013 ab 20 Uhr im Binzer Haus des Gastes erliegen. Urlauber mit gültiger Kurkarte zahlen vier Euro. Ansonsten kostet das Ticket sieben Euro.