Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Sofortbuchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
Kulturhistorisches Museum Stralsund
© Klugschnacker / Wikimedia Commons [CC BY-SA 2.5]
Artikel erstellt am 21.03.2014

Die Schönheit liegt in den Dingen - Malerei von Gisela Peschke

Katharinenkloster Stralsund, 28.03.2014 - 01.06.2014

Endlich ist es soweit, die bereits vor zwei Jahren geplante Jubiläumsausstellung aus Anlass des 70. Geburtstages von Gisela Peschke kann endlich stattfinden. Die Bauarbeiten im Kulturhistorischen Museum in Stralsund sind abgeschlossen und der Nachlass der Künstlerin kann in einem würdigen Rahmen präsentiert werden. Die Malerin hinterließ der Nachwelt schätzungsweise 500 Werke. Viele Bilder wurden erst in den letzten Jahren wieder entdeckt, darunter einige Stralsunder Stadtansichten. Weitere Werke, welche einst in der Sommergalerie auf Hiddensee gezeigt wurden, gelten als verschollen.

Gisela Peschke wurde 1942 in Wurzen geboren. Die gelernte Gärtnerin begann ihre kreative Laufbahn als Bühnenmalerin am Landestheater in Altenburg. Daran anschließend absolvierte sie ein Hochschulstudium in Dresden. Stralsund, Rügen und Hiddensee wurden bis zu ihrem Tode im Jahre 1993 Gisela Peschkes neue Heimat und künstlerische Inspiration. In den Landschaftsimpressionen, Stillleben und Portraits hat die Malerin ihre Liebe zu ihrer Wahlheimat eindrucksvoll zum Ausdruck gebracht. Das Lebenswerk von Gisela Peschke kann bis 1. Juni 2014 im Stralsunder Katharinenkloster besichtigt werden. Die Ausstellungseröffnung findet am 28. März um 18 Uhr statt.