Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
Wikimedia Commons [Gemeinfrei]
Artikel erstellt am 02.04.2013

Stadtrundgang mit historischem Flair

Göhren, Montag , 08.04.2013

Wer sich in Göhren einer historischen Ortsführung anschließt, wird nicht nur die schmucken Bauten der Bäderarchitektur in Augenschein nehmen können, sondern sich auch ein Bild davon machen, wie die Herrschaften um die Jahrhundertwende wohl durch die Straßen des Seebades flanierten. Silke Wilcke weiß nicht nur aus der Historie Göhrens zu plaudern, sondern hüllt sich auch in die Gewänder vergangener Zeiten. So wird Geschichte erlebbar und Sie fühlen sich plötzlich mittendrin in einer spannenden Zeitreise.

Göhren tauchte erstmals Mitte des 12. Jahrhunderts als Fischer- und Lotsendorf in den Geschichtsbüchern auf. Seit 1878 trägt die Ortschaft den Titel Seebad. Damals besaß Göhren gerade einmal 200 Einwohner. Als die adlige Adeline Gräfin von Schimmelmann in Göhren das erste Seemannsheim eröffnete, war der Fremdenverkehr nicht mehr aufzuhalten und der Bezug zum historischen Stadtrundgang in alten Gewändern ist hergestellt. Silke Wilcke begibt sich mit Ihnen am 8. April 2013 ab 10 Uhr auf Tour. Treffpunkt ist die Kurverwaltung in der Göhrener Poststraße. Wer im Besitz einer gültigen Kurkarte ist, kann kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Ansonsten werden drei Euro fällig. Wer gar nicht genug bekommen kann von der Historie, ist am Abend zu einer Buchlesung mit Silke Wilcke in die Ferienhaussiedlung am Hochufer eingeladen. Ebenfalls historisch kostümiert wird die engagierte Fremdenführerin aus dem Reiseroman “Elizabeth auf Rügen” lesen.