X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Klugschnacker / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Artikel erstellt am 18.03.2014

Die Halbinsel Mönchgut – unberührte Natur und traumhafte Strände

Mit diesem Artikel startet eine Serie, in der verschiedene Regionen der vielseitigen Insel Rügen vorgestellt werden. Im ersten Artikel geht es um die Halbinsel Mönchgut. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten zeichnen diese Halbinsel aus. In regelmäßigen Abständen erscheinen hier weitere Artikel über weitere Regionen auf Rügen.

Die etwa 29 km² große Halbinsel liegt im Südosten der Insel Rügen. Mit den vielen Landzungen und Buchten, befindet sich das Meer eigentlich überall in unmittelbarer Nähe. Mönchgut ist als UNESCO Biosphärenreservat anerkannt und Wind und Wetter sorgen hier zu jeder Jahreszeit für ein beeindruckendes Naturschauspiel. Die nahezu unberührte Natur eignet sich hervorragend für lange Spaziergänge und Fahrradtouren. Naturliebhaber kommen hier ganz auf ihre Kosten, da die Halbinsel Mönchgut seltene Pflanzen, Kriechtiere und Insekten beheimatet.


Für die Gegend zählt der Tourismus heute zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen. Diesbezüglich gibt es vor Ort viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die jedes Jahr zahlreiche Besucher auf die Halbinsel Mönchgut locken. In der Ortschaft Göhren befindet sich die Endhaltestelle der Nostalgiebahn „Rasender Roland“. Der „Rasende Roland“ verbindet die Ortschaften Putbus und Göhren miteinander. Der Zug wird von einer traditionellen Dampflok gezogen und sorgt somit für ein einzigartiges Fahrerlebnis. In Göhren kann man sich außerdem trockenen Fußes auf die Ostsee hinauswagen. Dies ermöglicht die Seebrücke am Nordstrand. Sie ragt 270 Meter weit in die Ostsee hinein und bietet einen wundervollen Blick von der Ostsee aus auf den Strand und die Küste Rügens. Außerdem lohnt sich eine Wanderung um das Nordperd. Von dieser bewaldeten Landzunge aus, hat man einen traumhaften Blick auf die Nachbarinsel Usedom.

Die Halbinsel Mönchgut überzeugt zudem mit tollen Stränden und klarem Wasser. Da der Strand flach in die Ostsee abfällt, eignet sich diese Region hervorragend für einen Urlaub mit Kindern. Auch für Wassersportler gibt es ein vielfältiges Angebot. Da stellt sich die schwer zu beantwortende Frage, ob man sich lieber über oder unter der Meeresoberfläche aufhalten möchten. Zur Auswahl steht das Surfen und Tauchen. Auch hier erleichtern der flach abfallende Strand und die wellenarme Ostsee, den Einsteigern das Erlernen dieser beiden Wassersportarten.

Dies zeigt, dass die Halbinsel Mönchgut für jeden noch so unterschiedlichen Geschmack etwas zu bieten hat. Die vielfältige Natur und die Besonderheiten machen einen Abstecher auf die Halbinsel Mönchgut zu jeder Jahreszeit lohnenswert.