Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
Winter auf Rügen
© Allie_Caulfield / Flickr [CC BY 2.0]
Artikel erstellt am 29.01.2016

Die Top 5 Winteraktivitäten auf Rügen

Im Norden herrscht endlich Winter – lange haben wir auf ihn warten müssen, doch jetzt ist er da und beschert uns klirrende Kälte, Schnee und jede Menge winterliche Atmosphäre. Wer in den kommenden Wochen nach Rügen reist, der kann sich in die sonst eher für Sommerurlaub beliebte Insel vollkommen neu verlieben.

Jetzt beginnt die perfekte Zeit, um sich von schneebedeckten Landschaften, zugefrorenen Gewässern und dem vereisten Panorama der hiesigen Dünen, Strände und Wälder verzaubern zu lassen. Für alle, die Sehnsucht nach der Insel haben, weil der letzte Urlaub schon zu lange her und der Sommer noch zu lange hin ist, haben wir hier ein paar der besten Gründe für einen spontanen Trip zum Winterwunderland auf Rügen.


Tipp 1: Strandspaziergang


Was wäre ein Urlaub auf Rügen ohne einen ausgedehnten Spaziergang entlang der Küste? Dünen, Meer und Sand so weit das Auge reicht, laden förmlich dazu ein, einfach mal die Seele baumeln und den Blick über die glitzernde Ostsee schweifen zu lassen. Im Sommer geht das natürlich am besten Barfuß, mit Sand zwischen den Zehen und einer leichten Brise im Haar.

Im Winter hingegen, empfiehlt sich warme Kleidung und festes Schuhwerk für die Urlaubsgarderobe. Der große Vorteil bei einer Reise in der kalten Jahreszeit besteht dabei vor allem darin, dass jetzt, abseits des hektischen Treibens zur Hauptsaison im Sommer, eine einzigartig besinnliche Ruhe auf der Insel herrscht. Die Strände haben Urlauber zu dieser Zeit fast ganz für sich allein, sodass weit und breit nur das beruhigende Rauschen des Meeres zu hören ist.


Tipp 2: Nationalparkzentrum Königsstuhl


Wer nach einem langen Ausflug an der frischen Luft Lust bekommen hat, sich noch ein bisschen mehr mit der Geschichte und den Geheimnissen der Insel zu beschäftigen, der sollte dem Nationalparkzentrum Königsstuhl im Herzen des Nationalpark Jasmunds unbedingt einen Besuch abstatten. Hier finden neugierige Naturentdecker nicht nur den berühmten Kreidefelsen, der schon so einige Künstler, Dichter und Denker zu weltberühmten Werken inspirierte, sondern auch ein modernes Ausstellungszentrum, in dem es jede Menge Spannendes zu entdecken gibt.

Wie wäre es also zur Abwechslung mal mit einer kleinen Zeitreise durch die Vergangenheit der Insel? Unter dem Motto „Wir machen Unsichtbares sichtbar“ können Besucher hier zwischen verschiedenen interaktiven Führungen wählen, die beim Schlendern durch die Ausstellungsräume für die richtige Stimmung sorgen. Ein Highlight des Nationalparkzentrums ist außerdem das Multivisionskino, in dem der UNESCO-Welterbe-Film eine zauberhafte Wanderung durch die alten Buchenwälder zeigt.


Tipp 3: Schiffstouren rund um die Insel


Es gibt unendlich viele tolle Ausflugsziele auf der Insel, warum nicht mal einen neuen Blickwinkel ausprobieren und Rügen per Schiff erkunden? Die Weiße Flotte bietet beispielsweise einen speziellen Winterfahrplan an, der unter anderem tägliche Fahrten von Schaprode zur kleinen Insel Hiddensee anbietet, die im Westen von Rügen liegt und vollkommen ohne PKWs auskommt.

Wer lieber auf Rügen bleiben möchte, der kann sich natürlich auch für eine der vielen verschiedenen Charterfahrten entscheiden, die hier angeboten werden und zum Beispiel bei einer romantischen Abendfahrt den Sonnenuntergang genießen. Eingewickelt in einen warmen Wintermantel und mit einem dampfenden Heißgetränk in der Hand ist das ein unvergessliches Erlebnis, das für gemütliche Stimmung und einen rundum gelungenen Urlaub sorgt.


Tipp 4: Besuch des Kreidemuseums


Lohnend ist im Winter auch ein Besuch im Rügener Kreidemuseum. Eine Expedition zu den Anfängen des Kreideabbaus auf der Insel ist ein Freizeitspaß für die ganze Familie. Im Ausstellungsraum des alten Kreidewerks warten jede Menge Mineralien und Fossilien, wie Donnerkeile und viele weitere versteinerte Zeitzeugen aus einer Welt lange vor unserer Zeit darauf, entdeckt zu werden.

Hier kommen garantiert alle kleinen und großen Archäologen voll auf ihre Kosten und lernen außerdem so ganz nebenbei auch allerlei Wissenswertes über einen bis ins letzte Jahrhundert wichtigen wirtschaftlichen Faktor der Insel. Auch wenn das Kreidewerk in Gummanz bereits seit 1962 nicht mehr in Betrieb ist, die Faszination für den Rohstoff Kreide ist in dem urigen Backsteingebäude bis heute ungebrochen. Das Museum ist jedes Jahr gut besucht und auch in den Wintermonaten mit wechselnden Sonderausstellungen durchgehend geöffnet.


Tipp 5: Erlebnisbad Vitamar


Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, dann ist es drinnen umso schöner. Gerade nach ausgiebigen Spaziergängen und spannenden Ausflügen kommt eine Auszeit in den wohlig warmen Fluten eines Thermalbades oder ein Besuch in der entspannenden Hitze einer Sauna wie gerufen.

Das Erlebnisbad Vitamar bietet dazu für jeden Geschmack genau das Richtige: Familien mit Kindern finden hier ein riesiges Spaßbad mit Wasserfällen, Kinderplanschbecken und eine 46 Meter lange Wasserrutsche. Für alle, die gestresst vom Alltag auf der Suche nach Erholung und Ruhe sind, gibt es darüber hinaus eine große Saunalandschaft, in der neben einer finnischen Sauna und einer Dampfsauna auch ein Sanarium die Besucher verwöhnt.


Rügen im Winter ist ein Erlebnis – wer bisher nur im Sommer hier war, sollte unbedingt auch im Winter mal einen Abstecher einplanen und das Inselleben bei eisigen Temperaturen von seiner rustikalen Seite kennenlernen!